dogalyze

dogalyze


The Art, Science & Technology of Animal Behavior

Juli 2018
M D M D F S S
« Jun    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Kategorien


Chirag Patels „The Bucket Game“

The Game of Choice

Christian JunkChristian Junk

Chirag Patel setzte schon einige Jahre ein Trainingsprotokoll ein, dem er den Namen The Bucket Game gab. Richtig bekannt wurde es erst 2015, als er es im Rahmen eines Seminars auf Sarah Fischers Tilley Farm vorstellte. Sarah twitterte im Anschluß des Seminars darüber und so gelangte es in die sozialen Medien und erlangte Bekanntheit im englischsprachigen Raum.

Das Protokoll wurde entwickelt, um Tieren Tierarztbehandlungen oder Pflegemaßnahmen (z.B. Krallen schneiden, Zähne reinigen, Augen- und Ohrentropfen verabreichen, etc.) zu erleichtern –  ist aber nicht auf diese Anwendungsbereiche begrenzt. Die Tiere sollen mit Freude an den Behandlungen teilnehmen und Wahlmöglichkeiten haben, um aktiv auf diese Einfluß nehmen zu können (Empowerment).

Durch die Anwendung des Bucket Games lernen die Tiere, wie sie uns mitteilen können,

Das Bucket Game vereint Konzepte wie Desensibilisierung, Habituation, Gegenkonditionierung, Targets, Positive Verstärkung, Selbstwirksamkeit, Impulskontrolle zu einem (für Tiere und Halter) leicht erlernbaren und leicht umzusetzenden Protokoll.

Dieses gliedert sich in drei Schritte:

Schritt 1

Da viele Tiere in Anwesenheit von Futter oft übererregt sind und ihre Konzentration ausschließlich auf dem Futter liegt, lernt das Tier im ersten Schritt, wie es sich in Anwesenheit des Bechers (der Verstärker) verhalten soll.

Schritt 2

Nachdem das Tier in Schritt 1 gelernt hat, zum Becher zu schauen, geht es in Schritt 2 um Desensibilisierung. Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass Desensibilisierung immer auch ein Momentum der Entspannung beinhaltet. Dadurch können selbst unangenehme Behandlungen in einem entspannten Zustand durchgeführt werden.

Schritt 3

Zusammenfassung

Während des Spiels wird das Tier seine Aufmerksamkeit auf den Becher richten und uns so signalisieren, dass das Spiel (die Behandlung) beginnen kann. Sobald der Blick vom Becher abgewendet wird, ist dies für uns das Signal abzubrechen, eine Pause einzulegen oder langsamer vorzugehen. Hierbei bestimmt also einzig und allein das Tier über den gesamten Ablauf.

Über das Bucket Game stellen wir unseren Tieren eine Lernumgebung zur Verfügung, die ihnen spielerisch die größtmögliche Wahlfreiheit schafft, um selbstbestimmt in den von uns angestrebten Behandlungen stressfrei zu kooperieren. So entsteht eine ganz besondere Form der Kommunikation und ein regelrechtes Gespräch zwischen uns und unseren tierischen Schülern. Die Tiere lernen, dass selbst ihre feinsten Signale an uns eine Wirkung haben und in ihrem Sinne verstanden werden. Wir selbst lernen, unseren Tieren im besonderem Maße Aufmerksamkeit zu schenken und steigern die Achtsamkeit im gemeinsamen Umgang. Dadurch entsteht ein wunderbarer Dialog, der sich letztendlich auch positiv auf die gesamte Beziehung auswirkt.

Das Bucket Game kann aus meiner eigener Erfahrung heraus sehr gut mit dem von Kayce Cover entwickelten „Perception Modification“ Protokoll kombiniert werden. Auch die Verwendung einer Intermediäre Brücke (IB), bei dem für das Tier besonders schweren Maßnahmen, kann zusätzlich unterstützen und den gesamten Vorgang erleichtern und stressfreier gestalten.

Referenzen

  1. Ryan Cartlidge – Animal Training Academy Podcast vom 23. Januar 2018: Interview mit Chirag Patel, Domesticated Manners (The Bucket Game)
  2. Chirag Patel – Expanding Your Force Free Toolkit, Part 3
  3. The Modern Dog Trainer Podcast – Ep. 3 The Bucket Game with Dearing English
  4. Dearing English – Intro and Applications of The  Bucket Game Webinar (nicht mehr online verfügbar)
  5. The Bucket Game Facebook Seite
  6. dogalyze YouTube Playlist „The Bucket Game“

Passion for ethical, science based behaviour management, behavioral engineering & training. I geek out on science-based Animal Training & Behaviorology. Disclaimer: R+ biased.